Mittwoch, 20. Juni 2007

Farbcocktails und Rumtopf – oder Färben im kleinsten Raum


   

Heute möchte ich euch einen Farbcocktail servieren, die Zubereitung braucht kaum Platz und es entsteht auch keine große Matscherei. Das Ergebnis ist umso leckerer. 

Material:
- Tablett
- 20-25 kleine Plastik-Schnapsbecher 40ml = 0,04cl
- Einige Plastikbecher (z.B. leere Joghurtbecher o.Ä.)
- Plastiklöffel
- Baumwollstoff, ich habe einen dünnen vorgewaschenen Bettwäschestoff
  verwendet 
- Messkanne
- EMO Flüssige Textilfarbe in 3-5 Farben und EMO Fixiermittel oder Waschsoda etwas Salz
- 1 leeres Marmeladenglas
- dünne Gummihandshuhe

Vorbereitungen
- Den Stoff in A4-große Stücke schneiden, insgesamt 20-25 St.
- in 1 l Wasser 5 TL Fixiermittel (= ca. 20g auflösen) ODER 5 EL Waschsoda, danach ½ Espressotasse Speisesalz hinzufügen und auflösen. Diese Menge reicht für ca. 25 A4 Stücke + für ein paar größere Restestücke
- in die größeren Becher jeweils ca. 60-80ml Fixierlösung geben
- die Fixierlösung in den Bechern mit je einer Farbe färben, ich habe hier 2TL EMO flüssige Textilfarbe pro Becher genommen. Umrühren. Ich hatte Farbtöne: Gelb(12), Orange (20), Karminrot (22), Grün (50) und Braun (60), aber es reichen auch schon 3 Töne um interessante Farben zu kreieren.

Soviele kleine Schnapsgläser zur Hälfte  (= ca. 20ml) mit der ungefärbten Fixier-/ Sodalösung füllen, wie zu färbende A4 Stoffstücke es sind.
  

Mit der ersten Farbe anfangen. In das 1. Glas 2 TL von der 1. Farbe geben. NICHT rühren. Ein A4-Stoffstück zerknüllen und in das Glas stopfen. Gummihandshuhe anziehen!

Der Stoff nimmt die fast die gesamte Farbe auf. In das 2. Glas 1 TL von der Farbe 1 + 1TL von der Farbe 2 geben, danach in das 3. Glas 1TL von der Farbe 1 und 1TL von der Farbe 3 usw. bis alle Farben dran waren. Wenn alle 1:1 Mischungen vorhanden ist, die Anteile 2:1 nehmen oder eine 3. Farbe dazugeben, bis alle Becher ein Stoffstückchen in Farblake beherbergen.


„Rumtopf“:


Farbreste und Fixierlösungsreste in ein Marmeladenglas geben, größere Stoffreste oder übrig gebliebene A4-Stückchen reinstopfen bis das Glas voll ist. Die Farbreste können auch nach und nach eingefüllt werden, immer ein Stück Stoff einfüllen und danach etwas Farbe. Glas schließen.

Die Farbcocktails und den „Rumtopf“ gern an einen warmen Ort stellen. Bei mir war es die sonnige Küchentreppe. Mind. 6 Stunden, besser über Nacht stehen lassen.


Und das Ergebnis? 
Farbcocktails                                Stoffe aus dem "Rumtopf"
Wer kräftigere Farben möchte, nimmt insgesamt 4 TL Farblösung pro Stoffstückchen.

Am nächsten Morgen wollte ich weiter machen. Gewitter - es hat geblitzt und gedonnert. Dabei entstanden diese Farben:
 

und am Abend mit einer Freundin zusammen nochmals diese:
 

Und alles wurde auf einem einzigen Tablett, das Platz auf dem kleinsten Balkon oder Tisch hätte, gefärbt. "Kein Platz" gilt ab jetzt nicht mehr als Ausrede, nicht zu färben.

Kommentare:

uschi hat gesagt…

hi helena,
hier ist uschi aus wien, sigruns begleitkommando !
die bilder mit den kleinen gläschen sind so schön bunt - super. bin ja überhaupt von deinen färbetechniken begeistert, das hast du ja schon direkt von mir gehört.
weiterhin viel spass und viel erfolg - werde wieder reinschauen (die blogs sind eine super-erfindung)
liebe grüsse aus wien, uschi

Peggy hat gesagt…

Klasse Anleitung zum Färben. Werd ich wohl mal im Urlaub versuchen.

Barbara B. hat gesagt…

Deine Farbcoctails sind super und Deine Erklärungen sehr gut. Man bekommt gleich Lust, es selbst zu probieren.

Ultsi hat gesagt…

Nämä väricoctailit näyttää tosi mielenkiintoisilta. Pitääpä kokeilla!

[ greta ] hat gesagt…

hallo helena!
vor einiger zeit bin ich über deinen blog und diese anleitung gestolpert und habe dieses wochenende zum ersten mal die technik und die farben ausprobiert. bin total begeistert und werde das unbedingt wiederholen. :) die ergebnisse des ersten versuchs kannst du dir hier ankucken, wenn du magst: http://greta-sushi.blogspot.com/2011/05/flutkatastrophe.html

liebe grüße aus kassel
greta