Mittwoch, 20. Februar 2008

Gedankenstoff - Erinnerungsstoff - Gesprächsstoff




Beim Sortieren meiner Stoffvorräte sind mir viele Gedanken und Erinnerungen über Stoff gekommen. 

Ich kann an viele Stoffe in meiner Kindheit erinnern. Ich weiß noch ganz genau, wie Waffelpique oder Enstex (60er-Jahre-Synthetics) oder eine stachelige Tweedhose sich angefühlt haben. Oder wie ich mit meiner Oma in Stoffläden unterwegs war. Einmal bin ich bei einem Reste-Verkauf kopfüber in eine riesige Kiste mit schwarzen Samtbändern gefallen (etwa wie Obelix in Zaubertrunk). Oder wie ich im Gewühle die Oma verloren habe und einer andere Frau aus Versehen an dem Rock aus rauhem Crimplene gezogen habe. Diese beiden Geschäfte existieren nicht mehr.

Meine Oma, meine Mutter und meine Tante haben alle genäht. Ich durfte mit 8 Jahren selbst an die Nähmaschine und habe die erste eigene mit 14 bekommen. An die ersten Jahren Handarbeitsunterricht in der Schule erinnere ich mich nicht so gern. Ich konnte der strengen Lehrerin nichts recht machen und hatte kein Spaß dran. Zum Glück habe ich dann eine neue Lehrerin bekommen, die  die Kreativität der Kinder gefördert hat. Wir durften die Stoffe 
selbst aussuchen, und ich konnte plötzlich alles, egal ob Ärmel setzen oder Norwegermuster stricken. Ich habe mir damals viel Kleidung genäht, Röcke, Blusen, Jacken, Hosen…

Oft bin ich in ein bestimmtes Stoffgeschäft in meiner Heimatstadt gegangen. Es war der Resteverkauf einer Kleidungsfabrik. Dort bedienten zwei Verkäuferinnen. Man musste sich so anstellen, dass man bei der blonden Verkäuferin drankam, sie hat immer viel mehr Stoff abgemessen als man verlangt hat. Das Geschäft hat geschlossen als das Gebäude vor ca. 20 Jahren abgerissen wurde. In dem Neubau gibt es keinen Stoffladen, dafür einen Hamburger-Restaurant.

Als junge Frau bin ich oft in Stoffläden gegangen und mir einfach Stoffe angesehen, ohne etwas zu kaufen. Die Stoffabteilung von dem größten Warenhaus Finnlands, Stockmann, war damals als ich noch in Helsinki lebte, riesengroß. Ich verbrachte oft Stunden dort. Oder als ich noch vor dem Fall der Mauer in West-Berlin zum ersten Mal die Stoffe bei KaDeWe bewundern konnte… Ich habe mir alles genau angeschaut, ob Restekisten-Angebote oder luxuriöse Seide. 

Der Region Ostthüringen, wo ich seit 20 Jahren lebe, war einst eine Hochburg der Textilindustrie. Davon merkt man leider wenig, wenn man hier heute nach einem guten Stoffgeschäft sucht. Zum Glück habe ich meine Vorräte, ich „sammele“ Stoff seit über 30 Jahren. Manche Stoffe sind mit Erinnerungen verbunden, besonders die, die ich von meiner Oma oder Tante bekommen habe. Ich weiß tatsächlich (fast) von jedem Schnipsel, wo er herstammt. Ich versuche, der Versuchung zu widerstehen, und keinen neuen Stoff zu kaufen. Ich färbe ja selbst, da kann ich mir fast jeden Stoff farblich passend gestalten. Aber manchmal lacht ein Stoff mich so an, dass ich ihn mitnehmen muss.

Ich habe versucht, meine Stoffberge abzubauen und fast alle Kleidungsstoffe verschenkt. Aber irgendwie wird es nicht weniger. Seitdem ich ATC und andere kleinere Werke produziere, ist der Verbrauch noch drastisch gesunken.

Stoff gibt mir meistens die Inspiration, ich schau mir einen Stoff an und sehe sofort, was ich daraus machen könnte. Selten - oder fast nie - arbeite ich andersherum und suche Stoff für ein bestimmtes Projekt. Trotzdem, wenn ich in eine neue Stadt reise, versuche ich mich vorher zu informieren, wo es dort Stoffgeschäfte gibt. Man weiss ja nie.

Zum Schluss ein paar Fragen: Hast du dich mal gefragt:

- Wenn du ein Stoff wärst, welcher?
    (Ich selbst: petrolgrün gefärbter Leinen, manchmal wäre ich aber gern lila Samt ;-))
- Welche Stoffarten würdest du mit geschlossenen Augen erkennen?
- Welchen Stoff kannst du überhaupt nicht leiden?




Sonntag, 17. Februar 2008

Wer ist der 10.000. Besucher - Who is the 10,000th Visitor ???



Jetzt ist es soweit – unglaubliche 10.000 Besuche in meinem Blog seit Ende Juni 2007.
Als ich mit dem Blog angefangen habe, hätte ich es nicht vorstellen können.

Der 10.000 Besucher hat sich nicht per Kommentar gemeldet (ich vermute, es war der Opa von Mathilda :-)), der sich nicht für eine Kreativmaterialpackung interessiert), aber Anett
war gleich der 10.001, herzlichen Glückwunsch! Die kleine Überraschung geht an sie.

Danke an allen Leserinnen und Lesern fürs Besuchen meiner Seite. Ich versuche weiterhin neue Beiträge einzustellen und hoffe, ihr schaut auch künftig bei mir vorbei.

Danke auch allen Bloggerinnen, die mein Leben täglich mit ihren kreativen Blogs bereichern.
Eure Blogs sind eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration und Motivation für mich.

Und die versprochene Überraschung für den 10.000. Gast??? Es ist ein kleines Materialpaket mit verschiedenen Vliesen und anderen Kreativmaterialien, (Z.B. Tyvek, Spinnvlies, Vlieseline S80) die ich selbst gern verwende, wenn ich z.B. AMC oder ATC gestalte. Den Umschlag habe ich teilweise mit den Materialien gestaltet;
auf Sunprinting Stoff Organza gelegt, mit Maschine gesteppt, mit u.a. Tyvek, Tüll, Perlen und grober Handstickerei verziert.



    
  Aussenansicht                                                Innenanansicht

----------------------------
My blog has just reached the 10,000 visitors limit. Unbelievable, as I started in the end of June 2007 I had no idea it could become as popular.

The surprise present goes to Anett
 , she was actually visitor No 10.001, but the 10,000th guest has not sent a comment. I assume, it was the grandpa of Mathilda , he does not have any interest in my material package :-)).

Thanks to all readers for visiting my blog. I try to keep publishing new post and hope you will look around also in the future.


I would like also to say thank you to all bloggers whose creative blogs are daily an inexhaustible source of inspiration and motivation for me.

And the promised surprise for the 10,000th blog guest? It is a little material package with different creative materials I like to use when creating for example AMC or ATC. I have made the cover using some of these materials on sunprinted fabric.

detail portofolio cover




Donnerstag, 14. Februar 2008

AMC-Tausch Februar "Verzaubert"

Zum ersten Mal habe ich beim AMC-Monatstauch der Gruppe art4card mitgemacht. Bisher habe ich kaum an Swaps teilgenommen, aber es macht Spaß, habe ich gemerkt.
Mich selbst hatte ein Stoff verzaubert, den ich vor fast 2 Jahren von Anke bekommen habe. Er fiel mir in die Hände beim Aufräumen und ich sah sofort einen Zauberwald:




Von meinen Tauschpartnerinnen habe ich tolle AMCs bekommen. 
Es ist interessant, wie unterschiedliche Dinge uns verzaubern.

Bei Doris ist es Harry Potter mit transferierten Bildern und einer 
liebevoll gebauten Steinmauer gewesen:



Zauberhafte Grüße aus der Toscana hat mir Gudrun geschickt:



Ankes filigran glitzernder Zauberbaum ist wirklich zauberhaft:

... nochmals herzlichen Dank an euch drei!


Frühblüher



Ich mache bei einem ATC-Tausch zum Thema Blumen von art4card mit.
Diese ATCs habe ich gestern an Angelika , Lotti , Sabine  und Renate geschickt.

Von Renate habe ich bereits diesen hübschen Blumengruß bekommen:
 

Lotti schickte mir zarte Frühlingsblumen auf Filz:


Sabines herrlich grüne Blumenwiese heißt "Kunstblumen":



Angelika hat mir gleich 2 wunderschöne Blumenkarten geschickt, die linke leite ich weiter an Brigitte:

Dschungelblüten                                       Spring#2

Sonntag, 10. Februar 2008

Mathildas Quilt

 91x91 cm

Ein Freund von mir gibt mir immer seine ausrangierten Hemden, statt sie in die Altkleidersammlung zu bringen. Er ist kurz vor Weihnachten Opa geworden und ich wusste sofort, was ich aus seinen Hemden mache, einen Babyquilt für die kleine Mathilda.

Ich schnitt freihand Streifen aus den Hemden und aus einem selbstgefärbten Stoff, aber als ich die Stoffe zusammen sah, war ich enttäuscht. Der Kontrast fehlte komplett. Obwohl alle Stoffe einzeln schön waren und farblich zusammen passten, sah es langweilig aus und kein einziger von den Stoffen kam wirklich zur Geltung. In einigen Stoffen kam etwas Blau und Orange vor, also schnitt ich ein paar Streifen von beiden dazu. Es fehlte noch etwas Frische – ein paar naturweiße Streifen folgten. Und zum Schluss nahm ich noch einen Stoff mit kleinen Katzen dazu.

Als ich die Decke gestern mit der Hand quiltete, begann sie mir ihre Geschichte zu erzählen. Ich merkte, wie die Kombination von Weiß und Orange mit einem Spritzer Blau mich an meine eigene Kindheit Ende Sechziger - Anfang Siebziger erinnerte. Abends las ich oft in meinem orange-weißen Bett Bücher von Astrid Lindgren. Ich dachte an Pippi Langstrumpf, die ich als Kind liebte und stellte fest, der Quilt könnte direkt aus Villa Kunterbunt stammen.

Ich finde, der Quilt druckt gleichzeitig Geborgenheit und Freiheit aus – gerade das, was ein Kind braucht. Er ist sicherlich kein Designer-Meisterwerk, aber durch die ungewöhnliche Farbkombination und durch die freie Schneidetechnik wirkt er irgendwie frisch. Die Rückseite ist handgefärbt.

Samstag, 9. Februar 2008

Februarstimmung



Nach einem unproduktiven und unkreativen Januar habe ich wieder angefangen zu nähen. Das erste, was dabei rauskam, ist diese AMC "Februarstimmung"

Sie widerspiegelt die Farben der Natur im Februar.

Material: Vlieseline S80, Tyvek bemalt und geschmolzen, gefärbte Stoffschnipsel, Perlen, Spinnvlies