Sonntag, 30. November 2008

Zum I Advent


Seit 6 Jahren plane ich, einen Weihnachtsläufer zu nähen. Jetzt ist es endlich soweit, mindestens das Top ist fertig. Den Rest schaffe ich irgendwie auch noch bis Weihnachten...


Leztes Jahr beim Nadelkissenswap hatte ich mir weihnachtliche Nadelkissen gewünscht. Hier ein hängt ein Teil davon testweise. Den Kranz muss ich noch auffrischen.

Mittwoch, 26. November 2008

Weltwirtschaftskrise oder Schlechte Zeiten, gute Zeiten?

Sicher müssen wir heute in mancher Hinsicht kürzer treten. Aber die Freude an Kreativität und Selbermachen lasse ich mir nicht nehmen, an der Phantasie wird nicht gespart! Diese soll in schlechten Zeiten besonders florieren.

Frau muss dem negativen Trend natürlich entgegensteuern, mit allen verfügbaren Mitteln und weiblichen Waffen. Hier also nochmal meine fertige Stumpwork-Ausgehtasche im fertigen Zustand. Ich freue mich dran, auch wenn ich kaum ausgehe. Aber vielleicht könnte ich sie auch bei so einer Quiltausstellungseröffnung tragen?


Natürlich muss auch ich über Preise Nachdenken und führe demnächst folgende Preisliste ein:

Foto: Katrin
In diesem Sinne - deckt euch mit guten Ideen ein.
Stoffe haben die meisten ja sowieso schon lange gehortet.
Schlechte Zeiten können kommen.

Detail Libelle

Ohne Bilder wäre alles doof

Die Weihnachtsfeier unserer Quiltgruppe Museumsquilter Gera fand schon vor einer Woche statt. Ich hatte zwar meine Kamera mit - aber keine Speicherkarte. Jetzt hat Katrin mir erlaubt, ihre Fotos hier einzustellen. Herzlichen Dank für die Bilder!

Wie letztes Jahr, haben wir wieder einen Ausflug in das benachbarte Vogtland gemacht, diesmal in die alte Textil-Industriestadt Greiz. Von den einstigen großen Stoffherstellern ist leider nichts mehr übrig. Wir besuchten zuerst die Blaudruckerei Schwinkowski und bekamen eine spannende Vorführung, wie Blaudruck im traditionellen Handwerk entsteht.

Indigo-Farbbad

„Was Greiz gewebt und Greiz gefärbt, das hält bis es die Enk’lin erbt". Dr. Doehler 1924

In dem Museum in Unterem Schloss gibt es eine textilhistorische Ausstellung. Herr Ritter führte uns schwungvoll durch die Schauwerkstatt und erklärte uns viel Wissenswertes über die Textilindustrie und Entwicklung der Webstühle. Wenn man weiß, wie mühsam es früher war, Stoffe herzustellen, möchte man ja fast gar nichts mehr zerschneiden!

Am Abend haben wir uns die Vogtländische Küche in der Neuen Schenke (Neuen!? gegründet 1492) schmecken lassen. Dabei haben wir gewichtelt, jeder sollte aus den zu Ostern gewichtelten Stoffen ein Geschenk nähen und diese wurden mittels Würfelspiel wieder neu weitergegeben. Es war spannend, alle hatten sich wahnsinnig viel Mühe mit der Gestaltung gegeben!

Ich habe eine tolle Nähutensilien-Tasche in Pompadour-Form von Elke bekommenInnenansicht Pompadour

Es war wieder ein richtig schöner Tag - ich freue mich schon auf den nächsten Ausflug und auf die geplanten Kreativtage 2009 unserer Quiltgruppe.


Montag, 10. November 2008

Das ultimative Taschenwochenende in Rostock

Am letzten Donnerstag wollte ich eigentlich nur 2 Rollen Nähgarn kaufen. Im Handarbeitsladen gab es aber gerade super Handtaschen und ich musste unbedingt eine mitnehmen,
obwohl ich schon praktisch auf dem Weg zum Taschen- und Stumpworkkurs von
Daniele von Fischer nach Rostock war. Auf den Kurs hatten Elke und ich uns lange gefreut. Mit vollgepackten Taschen kamen wir bei unserer Rostocker Quiltfreundin an. Zur Begrüßung wurden erstmal Karten gebastelt - natürlich in Taschenform, was für eine Frage!?



Links Elkes, rechts Helenas Taschenkarte

Nach 2 intensiven Kurstag
en waren unsere Taschen fast fertig, verziert mit Stumpworklibellen und Stickereien. Wer noch nie
Stumpwork probiert hat,
ahnt gar nicht wie viel Arbeit in so einer Libelle steckt.
Es hat Spaß gemacht, viel Neues zu lernen.




Hier ein Teil der Kursarbeiten. Die Taschen werden noch fertig gestellt.

Abends haben wir noch weitere textile Techniken ausprobiert und dabei viel Spaß und neue Ideen gehabt. Danke an euch Rostocker Quilterinnen
für die herzliche Aufnahme und Organisation -
hoffentlich bis bald zum nächsten Kurs?


Montag, 3. November 2008

Patchworktreffen Annaberg-Buchholz



Das Patchworktreffen in Annaberg-Buchholz am vergangenen Wochenende war sehr schön, danke an euch alle, die mich dort besucht haben. Andrea & Gerti ebenfalls herzlichen Dank für die Organisation! 
Leider konnte ich mir in der Umgebung nichts anschauen, 
aber das werde ich bei Gelegenheit nachholen, 
Erzgebirge ist nicht weit weg von hier.

In der Ausstellung gab es viele tolle Quilts, mein Favorit war der riesengroße Stern von Veronika Kaminski.



Schon eine Weile her habe ich versprochen, den wunderschönen Mohnquilt von den Oldenburgerinnen Helga Kleinert und Mervi Windels hier im Blog vorzustellen. Mervi hat die Mohnblüten naturgetreu mit EMO Farben gemalt und Helga hat die Stoffe gefärbt und den Quilt zusammengestellt. Die einzelnen Blüten sind zusätzlich in Trapuntotechnik plastisch ausgestopft. Ich würde ihn am liebsten behalten!