Sonntag, 12. Juli 2009

Färben mit EMO flüssige Textilfarbe



Da das Wetter nicht gerade zum Sunprinting einlädt, habe ich etwas mit EMO Flüssige Textilfarbe gefärbt. Ich habe eine weiße Baumwollhose, auf der kleine grüne Flecken sind, die sich nicht entfernen lassen. Das spricht natürlich für die Farbechtheit der EMO Sun Mix Farbe, die ich mir irgendwann beim Sunprinting ohne Schürze draufgekleckert habe. .












Die Hose hatte 440 g Trockengewicht. Ich habe noch einen weißen Baumwolltop gehabt, der 115 g wog. Also insgesamt 555 g Textilien. Ich würde also für eine kräftigere Färbung ca. 50-70 ml EMO Textilfarbe benötigen.
Als Farbvorlage dienten (neben den vorhandenen Flecken) noch ein gefärbter Batistschal mit Türkis- und Grüntönen und die knackig grünen unreifen Weitrauben.
Ich habe eine Farbe aus Zitronengelb Nr. 10 und Blau Nr. 30 und Graublau Nr. 32 gemischt, in dem ich zuerst ca. 40 ml Zitronengelb abgemessen habe und die Blautöne vorsichtig fast tropfenweise hinzugefügt habe, bis mir der Farbton gefiel.

Farbkarte

Um eine gleichmäßige Färbung zu bekommmen, entschied ich fürs Färben in der Waschmaschine. Zuerst kamen in die Waschmaschine 100g EMO Fixiermittel (oder 200g Waschsoda) und 700 g Speisesalz. Als Programm habe ich das Vollprogramm Kochwäsche 60° gestartet. Als die Maschine Wasser zog, habe ich über die Dosierkammer die Textilfarbe hineingegeben. Ich habe es diesmal verpasst, aber wer dran denkt, kann die Maschine an der heißesten Stelle des Programms ca. 10 min stoppen, um der Farbe die Gelegenheit zu geben, voll zu wirken. Nach dem Färben läßt man das gleiche Programm noch mal laufen und die Textilien sind waschecht und die Maschine wieder sauber.
Mit dem Ergebnis und Farbton war ich ganz zufrieden, aber weil mir der neue Heuschrecken-Komplett-Look etwas ungewohnt erschien, habe ich den Top noch im feuchten Zustand mit Kaltfärbung mit Graublau Nr. 32 von unten gefärbt.

Dafür wird einfach der untere Teil des Shirts über Nacht ins Farbbad (EMO Textilfarbe + EMO Fixiermittel im Behälter)gehängt. Danach zuerst die überschüssige Farbe im kalten Wasser ausspülen und dann noch mal in die Waschmaschine.
Achtung, wenn die Nähte mit Synthetikgarn genäht sind, wie hier, bleiben sie weiß. (S. untere Kante des Tops.)
Ich würde vermutlich nie eine Hose in dieser Farbe kaufen, aber so kann ich sie wieder mal tragen. Und wenn nicht sonst, mindestens zum Färben. Den Top habe ich weiß auch nicht angezogen, er sah eher aus wie ein Herren-Unterhemd.
Ich freue mich auf Urlaub, nur noch ein Paar Tage!

Kommentare:

Murgelchen94 hat gesagt…

Es sieht hervorragend aus.
LG,
Helga

Karin Oberländer hat gesagt…

Ist eine wunderschöne Kombination geworden und sieht angezogen bestimmt wundervoll aus.
LG Karin