Mittwoch, 11. November 2009

Glückspilze



Anke hatte mir mal erzählt, dass sie Fliegenpilze mag. Ich wußte, dass ich noch irgendwo einen roten weiß gepunkteten Stoffrest habe, und hatte eine Idee. Etwas später habe ich diese Anleitung zufällig entdeckt und mußte es sofort probieren. Schnell war ein Körbchen (aus Papierstreifen geflochten) voll.

Diese Glückspilze sind garantiert ungiftig, sie machen glücklich schon beim Nähen - und zum 2 mal beim Verschenken. Es sind auch ein paar finnische und westfälische Pilzsorten dabei ;-)Auch Bärbel findet die Pilze gut. Für mich bedeutet es Luxus, mal etwas völlig Sinnloses zu nähen. Diese Pilze braucht kein Mensch, sie erfüllen keinen Zweck - sie sind einfach schön und kitschig.

And last but not least: hier die etwas seltenere festliche Variante amanita muscaria var. festivus, nicht zu verwechseln mit der häufiger vorkommenden amanita muscaria var. muscaria Merkmale:

- Hut bis 8 cm Durchmesser, leuchtend rot mit goldenen Tupfen
- Lamellen golden weich
- Stiel bis 10 cm, weich, weist in der oberen Hälfte einen empfindlichen, spitzenartigen Ring mit gezähneltem Rand auf
- Vorkommen unter Tannen und Fichten, seltener unter anderen Bäumen, in den letzten Wochen vor Weihnachten und bis Anfang Januar.

VORSICHT: Jeglicher Kontakt mit diesen Pilzen kann süchtig machen.
Da hilft nur der Griff in die rote Restekiste.

Kommentare:

Sabine K. hat gesagt…

Sind die süß!!!
In die könnte ich mich auch verlieben! (Ich mag auch die im Wald, sie sehen einfach sooo schön aus!)
LG
Sabine

Ankes Garten hat gesagt…

Noch mal vielen Dank für die wirlich gelungene Überraschung!!! liebe Helena.
Leider sehen die anderen nicht, wie schön sie wirklich sind - mich erfreuen sie jetzt jeden TAG.

Viele liebe Grüße
Anke