Donnerstag, 30. Juli 2009

Schal im Aal

Ein Schal ist schnell gefärbt. Mir gefällt diese Methode, die ich "Schal im Aal" nenne, sehr gut. Es geht schnell, ist sauber und sparsam. Ich habe hier einen Leinenschal gefärbt, aber genauso gut können Baumwoll- oder Seidenschals gefärbt werden. Für eine optimale Farbaufnahme sollte der Schal vorgewaschen werden.



Den noch leicht feuchten Schal doppelt auf einen Müllsack legen.

Emo Flüssige Textilfarbe in Lieblingstönen mischen (EMO Fixiermittel (oder Waschsoda) + Wasser + Farbe). Ich hatte hier Violett (40) und Grau (70).

Nur so viel Farbe auf den Schal mit einem Pinsel auftragen, wie der Stoff aufnimmt. Ruhig auch (wenn gewünscht) unbemalte Stellen lassen. Die Farben werden etwas ineinander fliessen.













Den Schal mit dem Müllsack zu einem "Aal" rollen. Mit Gummiringen oder Klammern befestigen. Festgebundene Stellen würden auch interessante Muster ergeben. Hier habe ich nur die Enden zugemacht und in der Mitte einen lockeren Gummiring, der verhindert, dass sich der Aal von selbst aufblättert.
Diese Rolle min. 3 Stunden in der Sonne aalen lassen oder an einen anderen warmen Ort stellen. Wenn keine Wärmequelle gerade vorhanden ist, min. 6 Stunden oder über Nacht liegen lassen.Danach wird der Aal wieder aufgemacht, der Schal zuerst unter kaltem Wasser gespült und zum Schluss in der Waschmaschine, Temperatur je nach Material, gewaschen. Fertig.
Den Müllsack umstülpen, damit eventuelle Farbrückstände nach innen kommen, und als Müllsack wieder verwenden.

TIPP: Leinen fusselt bei der ersten Wäsche stark. Im Wäschetrockner wird man die Fusseln am schnellsten los.
Mein Blogger spinnt, deshalb dieses eigenwillige Layout. Ich kann vieles nicht mehr formatieren.

Freitag, 24. Juli 2009

8.Handarbeitstage in Scharfenstein

Nächstes Wochenende bin ich in Burg Scharfenstein, dort werden zum 8. mal die Handarbeitstage 1.-2.8.2009 veranstaltet. Wenn ihr in Sachsen oder in der Nähe seid, kommt mal vorbei. Mein Stand ist in der Burg drin, nicht draußen im Burghof.
Vielleicht sehen wir uns?

Bin wieder zurück!

Mein kurzer Sommerurlaub ist schon wieder vorbei. Dafür dass es nur 5 Tage waren, habe ich viel gesehen und erlebt. Ich wollte schon immer nach Wismar, den Wunsch konnte ich mir an der Küste erfüllen.



In Lübeck und Schwerin hat es mir auch gut gefallen.




Schweriner Schloss


Altes Haus mit "Patchworkmustern" in Wismar






Heute war ich kurz noch hier in Thüringen unterwegs. Wir sind auf der Rückfahrt aus Erfurt kleine Landstraßen gefahren, durch Dörfer, die ich noch nicht kannte. In der Nähe gibt es noch eine ganze Menge zu entdecken.

Donnerstag, 16. Juli 2009

Die Tasche ist gepackt


Eine knappe Woche Urlaub an der Ostsee, egal wie das Wetter wird.
Einfach mal nichts machen.

Diese Tasche habe ich nach einem Schnitt von melly and me genäht, die Stoffe sind von Maderer aus Nürnberg. Die Tasche auf dem Foto habe ich schon verschenkt, aus den Resten mache ich für mich selbst noch eine.

Sonntag, 12. Juli 2009

Färben mit EMO flüssige Textilfarbe



Da das Wetter nicht gerade zum Sunprinting einlädt, habe ich etwas mit EMO Flüssige Textilfarbe gefärbt. Ich habe eine weiße Baumwollhose, auf der kleine grüne Flecken sind, die sich nicht entfernen lassen. Das spricht natürlich für die Farbechtheit der EMO Sun Mix Farbe, die ich mir irgendwann beim Sunprinting ohne Schürze draufgekleckert habe. .












Die Hose hatte 440 g Trockengewicht. Ich habe noch einen weißen Baumwolltop gehabt, der 115 g wog. Also insgesamt 555 g Textilien. Ich würde also für eine kräftigere Färbung ca. 50-70 ml EMO Textilfarbe benötigen.
Als Farbvorlage dienten (neben den vorhandenen Flecken) noch ein gefärbter Batistschal mit Türkis- und Grüntönen und die knackig grünen unreifen Weitrauben.
Ich habe eine Farbe aus Zitronengelb Nr. 10 und Blau Nr. 30 und Graublau Nr. 32 gemischt, in dem ich zuerst ca. 40 ml Zitronengelb abgemessen habe und die Blautöne vorsichtig fast tropfenweise hinzugefügt habe, bis mir der Farbton gefiel.

Farbkarte

Um eine gleichmäßige Färbung zu bekommmen, entschied ich fürs Färben in der Waschmaschine. Zuerst kamen in die Waschmaschine 100g EMO Fixiermittel (oder 200g Waschsoda) und 700 g Speisesalz. Als Programm habe ich das Vollprogramm Kochwäsche 60° gestartet. Als die Maschine Wasser zog, habe ich über die Dosierkammer die Textilfarbe hineingegeben. Ich habe es diesmal verpasst, aber wer dran denkt, kann die Maschine an der heißesten Stelle des Programms ca. 10 min stoppen, um der Farbe die Gelegenheit zu geben, voll zu wirken. Nach dem Färben läßt man das gleiche Programm noch mal laufen und die Textilien sind waschecht und die Maschine wieder sauber.
Mit dem Ergebnis und Farbton war ich ganz zufrieden, aber weil mir der neue Heuschrecken-Komplett-Look etwas ungewohnt erschien, habe ich den Top noch im feuchten Zustand mit Kaltfärbung mit Graublau Nr. 32 von unten gefärbt.

Dafür wird einfach der untere Teil des Shirts über Nacht ins Farbbad (EMO Textilfarbe + EMO Fixiermittel im Behälter)gehängt. Danach zuerst die überschüssige Farbe im kalten Wasser ausspülen und dann noch mal in die Waschmaschine.
Achtung, wenn die Nähte mit Synthetikgarn genäht sind, wie hier, bleiben sie weiß. (S. untere Kante des Tops.)
Ich würde vermutlich nie eine Hose in dieser Farbe kaufen, aber so kann ich sie wieder mal tragen. Und wenn nicht sonst, mindestens zum Färben. Den Top habe ich weiß auch nicht angezogen, er sah eher aus wie ein Herren-Unterhemd.
Ich freue mich auf Urlaub, nur noch ein Paar Tage!

Mittwoch, 1. Juli 2009

Sunprinting-Links

Hier ein paar Bilder und Ideen als Anregung für Sunprinting, passend zum Wetter

Inas Sunprints auf Gras

Quilts von Eija aus Finnland und ein paar Stoffe von ihr und von ihren Kursteilnehmerinnen.




und Ankes tollen Stoffe.
Eine tolle Tagesdecke.