Mittwoch, 16. Dezember 2009

Es weihnachtet schon

Eine weihnachtliche Einstimmung in die neue Woche war die traditionelle festliche Bläsermusik von Posaunenchor Weida am Sonntag Abend in unserer wunderschönen Stadtkirche St. Marien.
Fast wie Weihnachten war für mich, als ich diesen alten handgefertigten Garnkasten mit Inhalt geschenkt bekam.

Diese 2 textilen Weihnachtskarten mit Engeln habe ich bekommen, die links ist von Elke, die rechts von Riitta. Herzlichen Dank!
Ich selbst warte noch auf die Wichtel, die über Nacht meine Weihnachtspost erledigen.

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Schickals-Schal?

Ich hatte einen ganz speziellen Stoff für einen Schal in Berlin gekauft. Aus Wolle und Seide sollte der herrliche Strickstoff laut der Stoff-Händlerin sein. Er war weiß, hatte einen edlen Griff und ich wollte ihn Färben und eine zarte Mohairspitze an den Rand Stricken.

Erster Versuch: heiß färben mit EMO Flüssige Textilfarbe + Essig, wie für Wolle üblich. Die Farbe blieb nicht haften. Danach habe ich aus Verzweifelung noch eine andere Reaktivfarbe probiert. Auch kein Ergebnis. Gespült ähnelte das gute Stück mehr oder weniger einen Putzlappen bei Heidelbeeren einwecken.
Ich war enttäuscht, da der Stoff recht kostspielig war. Mit einem Putzlappen um den Hals wollte ich auch nicht rumlaufen.
Fast schon aufgegeben, habe ich den Schal mit Chlorreiniger komplett entfärbt. Ein paar hartnäckige Marineblaue und Violette Flecke blieben zu sehen. Ich habe EMO Flüssige Textilfarbe und EMO Fixiermittel (doppelte Menge Waschsoda geht auch) in diesen Tönen noch mal probiert, habe etwas zu großzügig Farbe dosiert und habe jetzt einen sehr dunklen Schal! Die Farbe blieb nach einer 60°C Maschinenwäsche waschecht und färbt auch nicht ab. Der Stoff muss einen hohen Baumwoll- oder Viskoseanteil haben und gar keine Wolle beinhalten.
Chic? Noch mal entfärben und neu Färben will ich nicht mehr. Ich habe mich damit abgefunden ;-) Was sage ich immer: "Vor wichtigen Arbeiten mit neuen Stoffen immer vorab eine Färbeprobe machen." Lass uns also diese Prozedur als eine Art Färbeprobe betrachten.

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Fadenzauber


Als Abschluss des Jahres 2009 haben wir Museumsquilter die aktuelle Ausstellung Fadenzauber im MAK Gera besucht, die wunderschöne Faden-Arbeiten von Christiane Schill zeigt.

Leider hat mein Akku nur diese 2 Bilder machen wollen. Es gab viele tolle textile Kunstwerke zu sehen. Man durfte in einem Ausstellungsraum selbst am Webrahmen mit vielen bunten Fäden das Weben ausprobieren. Die Ausstellung ist bis Ende Januar geöffnet und es gibt Webe-Workshops mit der Künstlerin.

Freitag, 4. Dezember 2009

Tageslicht?

Es ist gar nicht so einfach, den hellsten Augenblick des Tages abzupassen. Oft ging die Sonne schon unter, bevor ich überhaupt zum Fotografieren kam. Deshalb habe ich heute alles, was in der letzten Zeit neben den unkreativen Tätigkeiten fertig geworden ist, beim Tageslicht fotografiert.

Es sind 2 Paar Socken aus handgefärbter Wolle - große und kleine. Ein Paar kleine Socken werde ich aus dem Rest noch rauskriegen.

Ein Hochzeitsalbum für Freunde, die schon im Mai geheiratet haben... Um das Foto habe ich Borten mit Perlen bestickt, Stoff Zweigart.

Und ein Halswärmer, der zuerst etwas ganz anderes werden sollte. Er ist schön weich und warm, ebenfalls aus handgefärbter Wolle. Ihn habe ich als eine Art Mogel-Moebius gestrickt: den Mittelteil immer rechts und immer als es mir langweilig wurde, habe ich eine Reihe Löcher gestrickt. Die Kanten habe ich gleich mit den Sticknadeln versetzt zusammen gestrickt und hatte so mein Moebius. Dann habe ich eine Rüsche an den Rand gestrickt. Durch die Maschenzunahme wurden die letzten Reihen so lang, dass ich fast 2 Stunden an einer Reihe gestrickt habe. Den behalte ich selbst!

Ein paar Sachen habe ich schon verschenkt, z.B. eine Ansteckblume und einen Babyquilt (hier noch in Arbeit), von denen habe ich leider keine Fotos. Dafür gibt es einen wunderschönen Sonnenuntergang. Bald ist es ja wieder so weit.
Schönen 2. Advent!