Mittwoch, 21. April 2010

Inspiration & Kartenzwerge


Letzte Woche war ich zur Lesung von Wladimir Kaminer . Ich habe Tränen gelacht. Ja, ich bin ein Fan von ihm schon lange und habe viele seiner Bücher gelesen. Noch mehr Spaß macht es, wenn man ihm live zuhört. Er ist gewissermaßen ein Vorbild für mich, erfolgreich trotz Akzent - oder gerade deswegen?
Ich fühlte mich durch das Buch "Mein deutsches Dschungelbuch" inspiriert. Auf dem Deckblatt ist ein Gartenzwerg abgebildet. Da ich mich zum atc-Monatstausch April angemeldet habe, wollte ich entfärbte Gartenzwerge machen, pardon Kartenzwerge. Aber die Zwerge wollten nicht so wie ich wollte. Vielleicht ist es auch gut so, könnte ja sein, dass meine Tauschpartnerinnen sie kitschig-spießig gefunden hätten. Oder gar nicht erst als Zwerge erkannt? Ich habe natürlich einen Plan B und plane jetzt frühlingshafte Karten, die gänzlich ohne Zwerge auskommen. Falls sie etwas werden, zeige ich sie nachher.

Wenn ich das Dschungelbuch und das neu erworbene "Ich bin kein Berliner" zu Ende gelesen habe, werde ich mich mit " Mein Leben im Schrebergarten" auseinandersetzen müssen.
Ich habe noch nicht endgültig mit den Gartenzwergen abgeschlossen.

Kommentare:

Elke hat gesagt…

Ich sage nur eins: "Schrebergarten - die letzte Bastion der deutschen Spießbürger". Viel Spaß mit den Büchern. Ich finde Kaminer auch so klasse. Schade, dass ich nicht kommen konnte.

LG

Elke

Ankes Garten hat gesagt…

Mir gefallen die Zwerge ganz gut. So sind sie halt - fast unsichtbar, aber gut wenn man sie hat :)
Kaminer hab ich noch nie gelesen, sollte ich wohl mal einplanen.
Viele liebe Grüße
Anke

Anonym hat gesagt…

Hallo Helena,
herzlichen Dank für deinen Kommentar auf meinem blog.
mit frühlingshaften Grüßen
Gabriele boridesign