Mittwoch, 22. September 2010

Happy Birthday


Herzlichen Dank an allen, die gestern an mich gedacht haben. Ich habe viele Glückwünsche, Blumen, Geschenke und auch diese wunderschöne AMC bekommen, meine Karte für Anke ist mit dabei
Und von Katrin, Gudrun und Elke habe ich eine riesige Überraschungskiste bekommen. Das war u.a. drinGestrickte Cupcakes von Katrin,
genähte Petit Fours von Gudrun
und ein Clutch für Stricknadeln von Elke. Ich habe mich total gefreut.

Samstag, 18. September 2010

Tasche und Halsbändchen

Meine zum Dirndl passende Tasche aus Stoffresten und etwas Häkelspitze und Borte wurde gestern fertig. Der Schnitt "Claire" ist von Machwerk und erhältlich bei Stoffekontor Leipzig. Die Anleitung war sehr gründlich und gut verständlich mit vielen Bildern. Ich überlege, ob ich mir den Schnitt "Julie"auch bestelle.
Als Halsschmuck habe ich einfach einen alten Silberanhänger in ein blaues Samtbändchen eingefädelt.
Ganz allein
mit meiner Dirndl-Begeisterung bin ich anscheinend nicht. Hier gibt es viel Info über die Geschite der Trachten. Wer morgen am Montag 10:48 Uhr Zeit hat, guckt die Wiederholung vom Café Trend, auch dort es geht um Dirndl. Danach kommt noch ein schöner Beitrag über fränkische Stickereien.

Donnerstag, 16. September 2010

O' schafft ist


Ich habe es geschafft. Mein Dirndl ist fertig! Das Ergebnis gefällt mir gut. Aus 2 Teilen, die ich als solche hätte nie tragen können, ist jetzt etwas Neues entstanden. Die unterschiedlichen Knöpfe stammen aus den beiden Dirndls. Die Bluse habe ich fertig second hand gekauft, aber als nächstes Langzeitprojekt (in den nächsten 25 Jahren) plane ich eine selbsgenähte Dirndl-Kurzbluse. Ganz so lange will ich aber nicht auf eine passende Tasche und Halsbändchen warten.

Herzlichen Dank allen, die mich zu diesem Projekt angeregt haben.

x x x x
xxxx xxxx
xxxxxxxxxx
xxxxxxxx
xxxxxx
xxx
x

Mittwoch, 15. September 2010

Die SaumSe(e)ligen


Unsere Quiltgruppe Museumsquilter Gera wurde im Frühjahr durch eine Änderung der Öffnungszeiten des Museums obdachlos. Über den Sommer haben wir uns in den Gärten der Quilterinnen getroffen. Doris hat uns neue Räume gefunden.

Gestern war das erste Treffen im neuen Domizil, in den Räumen des Stadtteilbüros Bieblach-Ost.
Viele aus unserer Gruppe kommen aus den nördlichen Stadtteilen, für sie ist es bequemer geworden, zum Treffen zu kommen. Für mich ist die Anfahrt länger, aber um so schöner sind die Räume, endlich können wir auch im Treffen richtig arbeiten, weil wir mehr Platz und Licht haben. Also nehme ich den Weg gern in Kauf. Der alte Name stimmte auch nicht mehr so richtig und wir haben uns gestern auf

Die SaumSe[e]ligen


geeinigt. Der Name beschreibt uns Quilter betreffend und ist nicht an einen Ort gebunden.


SaumSe[e]lig sind diejenigen, die glauben,

ihre UFOs irgendwann fertig zu bekommen,

alle Ihre Stoffe irgendwann gebrauchen zu werden,

der Tag hätte mehr als 24 Stunden...



Samstag, 11. September 2010

Dirndl-Tuning oder alte Liebe rostet nicht


Inspiriert durch eine Kurzreise in die Alpen - auf das Tempo wäre eine japanische Reisegruppe durchaus stolz gewesen (Salzburg, Berchtesgaden und Chiemsee in 42 Stunden) - habe ich eines meiner Ewigkeitsprojekte wieder in Angriff genommen.

Auch wenn ihr jetzt mich auslacht, ich bin schon immer ein Dirndl-Fan. Als ich Kind war, bekamen alle meine drei Cousinen eines Sommers ein Dirndl. Ich war grün vor neid, so etwas hübsches hätte ich auch gern gehabt. Mit 17 bekam ich dann irgendwo österreichische Baumwollstoffe zu kaufen und nähte mir ein Dirndl selbst. Für den Miederschnitt hatte ich meine Jeansweste aufgetrennt. Ich fand es toll und zog es zur Abiparty meiner Cousine an. Wohlgemerkt - ich lebte in Finnland, nicht gerade ein traditionelles Dirndl-Terrain.

Viel später im Laufe der Jahre habe ich mir zwei blaue Dirndlkleider gekauft, davon eins in Gr. 38 und eins in Gr. 46. Da meine tatsächliche Größe irgendwo dazwischen liegt, dachte ich, aus diesen zwei Kleidern mir eins zu nähen, das passt.

Änderungsschneiderei war noch nie mein Ding, aber meine finnische Freundin Riitta, die mit in den Alpen und anschließend bei mir zu Besuch war, griff in die Schere und trennte schneller als ich gucken konnte die beiden Kleider auf. Deshalb gibt es auch kein Foto mehr von den Kleidern im Originalzustand...

Aus diesem Ausgangsmaterial soll nun mein neues Dirndl entstehen. Meine Freundin steckte alles schon passend, ich muß "nur" noch nähen. Fortsetzung folgt, hoffentlich noch rechtzitig vor der Oktoberfestsaison. Nicht dass ich plane, auf die Wies'n zu fahren, aber nur so zu meiner eigenen Freude. Posted by Picasa

Sonntag, 5. September 2010

Büßleben - Quilts, Quilts, Quilts

Posted by Picasa


Gestern in Büßleben fand das erste gemeinsame Treffen von den Quilt
Thür/Flickenhexen und Museumsquilter statt. Herzlichen Dank an die Gastgeberinnen für die perfekte Organisation und für den wunderschönen Tag. Sogar das Wetter spielte mit, vormittags während der Workshops hat es geregnet, nachmittags während der Ausstellung schien die Sonne.

Die Vielfalt der Quilts war beeindruckend, einer schöner als der andere. Einer meiner Favoriten ist dieser hier, durch das durchschimmernde Licht wirkte es wie ein Bleiglas-Fenster.

Es waren bestimmt hunderte Quilts - ich weiß nicht ob jemand gezählt hat?

Renate holt sich ein Auge bei diesem wunderschönen kleinen Hundertwasser.

Petra mit ihrem Block Round Robin, Gemeinschaftsprojekt der Museumsquilter 2006-2007

Auch ein Rücken kann entzücken.

Beide Gruppen stellten sich vor, erzählten von ihren Traditionen und Projekten. Durch den Austausch konnten alle neue Ideen mitnehmen.
In unserer Gruppe darf man sich etwas zum runden Geburtstag wünschen. Siegrun's Wunsch war "Traditionelle Blöcke in Blautönen, mit etwas Rot". Hier begutachtet sie glücklich ihre frisch ausgepackten Schätze.
Es war ein richtig schöner Tag, an den wir uns lange zurückerinnern werden.


Noch mehr Fotos bei Heike

Freitag, 3. September 2010

Besuch bei den Flickenhexen

Luisa's Round Robin "Große Vielfalt", Gemeinschaftsprojekt Museumsquilter Gera

steht morgen an. Die Berkschen Flickenhexen haben uns Museumsquilter eingeladen. Wir freuen uns riesig auf das erste gemeinsame Treffen.

Wer dabei sein möchte, kommt am 4.9. ab 14 Uhr ins Gemeindehaus nach Büßleben. Beide Gruppen zeigen dort ihre Quilts

Erika's Labyrinth

Donnerstag, 2. September 2010

Färben mit EMO flüssige Textilfarbe

Oft werde ich nach genauen Färbeanleitungen und Dosiermengen Für EMO flüssige Textilfarbe gefragt. Ich habe mich deshalb entschieden, die Anleitungen für verschiedene Färbemethoden auch hier im Blog zu veröffentlichen. Nach dem sommerlichen Lieferengpass für Rottöne sind alle 15 Farbtöne wieder im Shop erhältlich.


FÄRBEN MIT EMO-TEXTILFARBEN
(Flüssige Reaktivfarbe)

Sie benötigen EMO-Textilfarben, EMO-Fixiermittel ODER Waschsoda und Speisesalz.
Mit EMO-Textilfarben können Sie in der Waschmaschine, im Topf oder als Kaltfärbung (in Behältern/ Plastikbeuteln) färben. Alle Farben können miteinander gemischt werden, um neue Farbtöne zu erhalten.

Die zu färbenden Materialien können Naturfasern (wie Baumwolle und Leinen), Zellulosefasern (wie Viskose und Modal) sowie tierische Fasern (wie Wolle oder Seide) sein.
Diese Farbe eignet sich nicht zum Färben von Kunstfasern (z.B. Polyester oder Polyamid). Wenn der Stoff einen hohen Synthetik-Anteil hat, ist das Endergebnis hell und/oder ungleichmäßig.

Farbmengen und Ergiebigkeit
● Sie benötigen 20-140 ml Textilfarbe pro 1 kg zu färbendem Stoffmaterial je nach gewünschter Farbintensität
Fixiermittel oder Soda: Mengen siehe Tabellen unten ● Essig: nur bei Wolle!
Speisesalz: Mengen siehe Tabellen unten
Bitte folgende Punkte beachten, bevor Sie mit dem Färben anfangen:
● je nach verwendetem Material können die Ergebnisse von der Farbkarte abweichen
● die ursprüngliche Farbe des Stoffes beeinflusst das Endergebnis
● weiche Textilien (z.B. Frottee, Jersey) nehmen die Farbe besser auf als feste gewebte Textilien (z.B. glatter Stoff)
● dunkler Stoff kann nicht heller gefärbt werden
● es ist ratsam, neue Textilien vor dem Färben zu waschen, um eventuelle Oberflächenveredlungsstoffe zu entfernen
● wenn Sie empfindliche Materialien, wie Viskose oder Modal färben, verwenden Sie bitte für den Stoff geeignete Temperaturen beim Färben

Färben in der Waschmaschine (Heißfärbung) für gleichmäßiges / uni Färbe-Ergebnis
1 kg Stoff, Anleitung für eine 4kg-Waschmaschine
1. den Stoff trocken wiegen, max. 2 kg/ Maschinenfüllung
2. Farbe abmessen
3. 100g EMO-Fixiermittel  O D E R  200g Soda 
und ca. 700g Speisesalz in die Trommel geben
4. den Stoff in die Trommel geben
5. Buntwäsche 60-70° C (ohne Vorwäsche, ohne Sparprogramm) einstellen
6. wenn die Maschine Wasser über die Waschpulverkammer zieht, bitte gleichzeitig Farbe durch Waschpulverkammer hineingeben. Wenn es sich um eine wassersparende Maschine handelt, bitte ca. 5 l Wasser zusätzlich in die Maschine geben
7. Wenn möglich, die Maschine ca. 10 min anhalten, wenn das Waschprogramm am heißesten ist, damit die Farbe länger einwirken kann. Danach bis Programmende laufen lassen.
8. Das gleiche Programm noch einmal durchlaufen lassen, um lose Farbe von den Textilien zu entfernen.
9. Nach dem Spülvorgang ist die restliche Farbe entfernt und die Maschine kann wieder normal benutzt werden.
Färben im Topf (Heißfärbung)
Bitte immer Edelstahl- oder Emailletopf verwenden, nie einen Aluminiumtopf!
Diese Methode wird für kleinere Stoffmengen empfohlen
1. den Stoff trocken wiegen
2. Wasser abmessen: per 100 g Stoff →1,5 l Wasser
3. 2 TL (8 g) Fixiermittel  O D E R   2 EL Soda pro 1l Wasser abmessen
4. ca. 50 g Speisesalz per 1 l Wasser abmessen
5. Fixiermittel oder Soda, Speisesalz und EMO-Textilfarbe im Wasser auflösen
6. die Temperatur der Flüssigkeit auf 60-70° C erhöhen
7. den Stoff vorher anfeuchten und in das Farbbad geben, für ein gleichmäßiges Ergebnis öfter umrühren
8. Die Temperatur bei 60-70° C eine Stunde halten
9. zum Schluss den Stoff mit kaltem Wasser so lange spülen, bis sich keine Farbe mehr löst
10. im kochenden Wasser 10 min. oder in der Waschmaschine als Kochwäsche bei 90-95° C waschen
Kaltfärbung mit EMO-Textilfarben
Leichte und einfache Methode für Baumwolle, Leinen und Seide (nicht geeignet für Wolle)
Eignet sich für Shibori- und Batik-Techniken und auch zur flächigen Bemalung des Stoffes mit mehreren Farben
Achtung: nur so viel Farbe anrühren, wie Sie auf einmal verbrauchen können, da die Farbe nur einige Stunden brauchbar bleibt. Reste nicht aufheben! *)
1. Stoff trocken wiegen
2. 10-150 ml EMO-Textilfarbe per 1 kg Stoff (je mehr Farbe, desto dunkler das Ergebnis!)
3. 5 TL EMO-Fixiermittel (20g)   O D E R   5 EL Soda  in kleiner Menge lauwarmen Wasser auflösen
4. Farbbad mischen (1000 ml)
- aufgelöstes Fixiermittelwasser
- 850-990 ml Wasser
- 10-150 ml EMO-Textilfarbe
5. je nach Technik, den Stoff mit der Farblösung bemalen oder den Stoff ins Farbbad geben.
6. Für gleichmäßiges Ergebnis den Stoff bewegen, für ungleichmäßige Effekte einfach liegen lassen. Die Farbe sieht im nassen Zustand dunkler aus, bei Bedarf mehr Farbe ins Farbbad geben
7. überflüssiges Wasser aus dem Stoff auspressen, in einen Plastikbeutel geben und Beutel schließen oder den Stoff flächig zwischen 2 Plastikfolien dicht einschließen.
8. bei Zimmertemperatur bis zum nächsten Tag liegen lassen
9. zum Schluss den Stoff mit kaltem Wasser so lange spülen, bis sich keine Farbe mehr löst, danach
10. im kochenden Wasser 10 min. kochen (Dämpfe nicht einatmen; Abzugshaube anschalten/ Fenster öffnen) Bitte nur für Stoffe, die das Kochen vertragen, ansonsten gründlich spülen.
11. oder Punkte 9-10 in der Waschmaschine : zuerst Spülprogramm, dann mit Programm Kochwäsche 90-95° C ohne Waschmittel waschen, den Stoff trocknen und bügeln

Kaltfärbung in Plastik-Behältern oder Plastik-Beuteln, siehe auch FarbcocktailsDiese einfache und sparsame Methode ist besonders geeignet für kleine Stoffmengen, Spitzen, Garne, Seidenbändchen und Embellishments aus Baumwolle, Leinen und Seide (nicht geeignet für Wolle).
Achtung bei Kaltfärbungen: nur so viel Farbe anrühren, wie Sie auf einmal (= innerhalb der nächsten 2-3 Std.) verbrauchen können, da die Farbe nur einige Stunden brauchbar bleibt. Reste nicht aufheben *)

1. mischen Sie, wie bei Kaltfärbung, kleine Mengen Farblösung in verschiedenen Farbtönen (pro 1l Wasser 50g Speisesalz hinzufügen und auflösen)
2. Spitzen, Borten, kleine Stoffstückchen in kleine Behälter (wie z.B. Frischkäse- oder Salatdosen) legen
  1. geben Sie Farblösung mit Hilfe von Pipette/ Löffel/ Pinsel auf die Stoffe/Spitzen/Bändchen, verwenden Sie verschiedene Farben, um Farb-Verläufe zu erhalten. Verwenden Sie nur so viel Farbe, wie das Material aufnimmt
  2. schließen Sie den Behälter und lassen sie den Inhalt bis zum nächsten Tag oder mind. 6-8 Stunden darin liegen, wenn möglich an einem warmen Ort.
  3. zum Schluss den Stoff mit kaltem Wasser so lange spülen, bis sich keine Farbe mehr löst
  4. in kochendem Wasser 10 min. kochen, um überschüssige Farbe zu entfernen. Dämpfe nicht einatmen -> Abzugshaube anschalten/ Fenster öffnen
  5. lassen Sie den Inhalt bis zum nächsten Tag oder mind. 6-8 Stunden darin liegen, wenn möglich an einem warmen Ort
  6. zum Schluss den Stoff mit kaltem Wasser so lange spülen, bis sich keine Farbe mehr löst
  7. in kochendem Wasser 10 min. kochen, um überschüssige Farbe zu entfernen. Dämpfe nicht einatmen . Das bitte nur bei Stoffen, die das Kochen vertragen, ansonsten gründlich spülen.
  8. Abzugshaube anschalten/ Fenster öffnen
  9. den Stoff trocknen und bügeln
TIPPS:
- statt kleiner Plastikdosen können z.B. fest verschließbare Gefrierbeutel verwendet werden
- der Stoff kann auch vorher gefaltet oder abgebunden werden, um Shibori-Effekte zu erhalten
*) restliche Farblösung(en) in ein Glas oder Behälter geben. Ein Stück Stoff zusammenknüllen und in das Glas stopfen, so dass das Stoffstückchen durch die Farbe benetzt ist. Verschließen und wie Punkte 4.-7. nachbereiten
- die Farbe kann auch in der Mikrowelle fixiert werden, 2 x 4 min bei ca. 600W, eine kleine Pause dazwischen. Danach komplett abkühlen lassen und wie Punkte 5.-7. nachbereiten
Wolle (Garn) Färben mit EMO-Textilfarben
Färben im Topf (Kein Fixiermittel oder Soda benötigt; stattdessen Essigessenz hinzu geben.)
  1. so viel lauwarmes Wasser in einen Topf (kein Aluminium!) einfüllen, dass die Wolle im Topf leicht bewegt werden kann
  2. im Topf 1 g Speisesalz und 5 ml Essigessenz pro 1 l Wasser auflösen
  3. die Wolle zuerst mit Wasser anfeuchten, danach in den Topf ins Essigwasser legen und 5-10 Minuten liegen lassen
  4. die Wolle aus dem Wasser herausnehmen und 10-100 ml EMO-Textilfarbe dem Wasser hinzufügen. Anschließend die Wolle zurück ins Farbbad geben und hineindrücken
  5. die Temperatur langsam bis zum Siedepunkt erhöhen und die Wolle so lange färben, bis das gewünschte Farbergebnis erreicht ist (ca. 15-45 Minuten). Wenn im Farbbad viel Farbe bleibt, bitte noch mal Essig hinzufügen und weitere 15-20 min. färben. Die Wolle vorsichtig während des Prozesses bewegen. Jetzt kann bei Bedarf noch ein anderer Farbton hinzugegeben werden, falls das Farbergebnis nicht gefällt. Essig hinzufügen! Wenn das Farbbad völlig klar ist, kann die Färbung beendet werden. Den Topf vom Herd nehmen und die Wolle im Farbbad abkühlen lassen.
  6. Zuerst mit warmem und danach mit kaltem Wasser gründlich spülen.
Wolle (Garn) Färben in der Mikrowelle (Kein Fixiermittel oder Soda benötigt; stattdessen Essigessenz hinzugeben)
für Garnstränge Nadelvlies und Filzstoffe im Farbverlauf

1. so viel heißes Wasser in einen Topf einfüllen (niemals einen Aluminium-Topf verwenden), dass die Wolle im Topf leicht bewegt werden kann
  1. im Topf 1 g Speisesalz und 5 ml Essigessenz pro 1 l Wasser auflösen
  2. die Wolle in den Topf legen und bei geringer Wärmezufuhr ca. 15 Minuten liegen lassen
  3. in 1 Liter heißes Wasser 15 ml (= 1EL) Essigessenz und 5 g Salz (= 1TL) auflösen, EMO Flüssige Textilfarbe mit dieser Lösung mischen. Je heller die Farbe werden soll, desto mehr von der Lösung hinzufügen. Da EMO Flüssige Textilfarbe sehr konzentriert ist, ist es ratsam auch bei dunklen Farbtönen etwas von der Lösung dazugeben.
  4. die Wolle vorsichtig aus dem Wasser herausnehmen und die überschüssige Nässe vorsichtig herausdrücken oder abtropfen lassen.
  5. Die feuchte Wolle auf eine Plastik-Folie (z.B. Müllsack) legen und mithilfe von Löffel und / oder Spritze EMO Flüssige Textilfarbe (im Farbverlauf) auf die Wolle verteilen und in die Wolle einreiben. Je sorgsamer Sie die Farbe in die Fasern einarbeiten, desto besser die Farbaufnahme.
  6. Die Wolle in die Folie rollen, dabei die Folien-Enden nach Innen falten, damit nichts ausläuft. Diese Rolle in ein mikrowellengeeignetes Gefäß geben, ca. 15 min ruhen lassen.
  7. 2 x 4 min bei ca. 600 Watt erhitzen, eine kleine Pause dazwischen
  8. Die Wolle-Rolle aus dem Gefäß rausnehmen und in Ruhe abkühlen lassen.
  9. Zuerst mit warmem und danach mit kaltem Wasser gründlich spülen. In das letzte Spülwasser einen Spritzer Haarkur für colorierte Haare geben.


Achtung:
Wenn die Wolle Spuren von Wollfett oder Reste von Spinnfett enthält, kann das Färbe-Ergebnis von der Farbkarte abweichen. Jede Wolle nimmt die Farbe etwas anders auf – am besten vor wichtigen Arbeiten eine Probefärbung machen.
Verwenden Sie für die Mikrowellenfärbung nur Geschirr, das sie nicht mehr für Zubereitung von Speisen nutzen. Eine separate Mikrowelle zum Färben ist empfohlen.

Tragen Sie bitte Gummihandschuhe und schützen Sie Ihre Kleidung!
Bitte ausreichend lüften, wenn Sie in Innenräumen arbeiten.