Samstag, 31. Dezember 2011


Einen guten Start in das neue Jahr 2012 
und 
viel Gesundheit

wünscht Euch 
Helena
Oben:
Meine Karte für Kerstin Dez. 2011: 
Sunprinting, Feincord, Knöpfe, Schere, Stempeln, Prairie-Dreiecken, Blütenpailletten

Samstag, 24. Dezember 2011

Es ist ein Ros entsprungen...

"Es ist ein Ros entsprungen
aus einer Wurzel zart,
wie uns die Alten sungen,
von Jesse kam die Art
und hat ein Blümlein bracht
mitten im kalten Winter,
wohl zu der halben Nacht."

 24.12.2011
Hyazinthen sind meine Lieblingsweihnachtsblumen. Ich liebe den intensiven Duft besonders, wenn er sicht mit Mandarinenduft vermischt. Aber ich hatte bis jetzt noch nie am Heiligabend  eine blühende Hyazinthe draußen im Garten.  Daneben spriessen die Primeln aus dem Boden.

 
Ich wünsche euch allen frohe und
friedliche Weihnachten 2011!

P.S. Übrigens, die Weihnachts-CD, die ich seit Weihnachten 2008 vermisse, ist wieder aufgetaucht. Auch ein wahres Weihnachtswunder.

Sonntag, 18. Dezember 2011

Mama, machst du mir auch so eine?

fragte Julia, als sie meine neue Tasche kürzlich sah. Aber aus einem unempfindlichen Material, fügte sie hinzu. Meine Tasche ist aus selbst gefärbter Baumwollgabardine.

Da fiel mir der graue Wachstuch von Beauvillé ein. Der fasst sich trotz Beschichtung wie normale Baumwolle an und läßt sich wunderbar nähen. Julia gab ihr OK für den Stoffwahl und hat sich schwarze Taschenringe ausgesucht. Ein weiterer Wunsch von ihr war ein extralanger Trageriemen. Die Elsässer Schätze aus der Restekiste reichten gerade noch für ein Ladegerät-Täschen und für eine kleine Geldbörse. Die Tasche ist ein Raumwunder. Nun sind nur ein paar kleine Schnipsel übrig und der Weihnachtsmann kann das Wunschgeschenk pünktlich überreichen. Da Jule an der Entwicklung beteiligt war, ist es kein Geheimnis mehr und kann hier gezeigt werden.

Freitag, 16. Dezember 2011

Zeit für mich

Heute abend freue ich mich einfach darüber, dass ich nirgendwohin muss. Inzwischen sind schon 3 Kerzen angezündet, die vierte folgt am Sonntag. Es stürmt draußen und ich kann gemütlich am Kamin oder an der Nähmaschine bleiben.  Ich könnte natürlich Weihnachtskarten schreiben, aber weil ich schon so spät dran bin, kann ich es genauso gut noch mal verschieben und heute einfach die Ruhe geniessen. Muss auch mal sein.
Vor einigen Wochen hatte ich schon mal so einen gemütlichen Abend. Damals habe ich Flic Flac probiert, das wollte ich schon ewig machen. Die Beauvillé-Stoffe kamen dabei zum Einsatz. Eine Design-Wand ist dabei eine große Hilfe.

 
Eine gute Flic-Flac-Anleitung findet ihr hier.
Aus dem Übungsstück habe ich ein Kissen gemacht. Es ist teilweise handgequiltet.
Ich werde ganz sicher diese Technik noch mal verwenden, vielleicht in Blautönen...
Dann muss ich etwas gestehen. Ich hatte für den Mug Rug-Wichteltausch zuerst diesen Mug Rug genäht. Und wollte mich nicht mehr davon trennen, das ist mir auch noch nicht passiert. Somit habe ich auch gleich die Tasse und die Kerze behalten. Der Stoff ist weiß, ich habe ihn ganz zart mit perlmuttfarbenen und silbernen Schneeflocken bedruckt.

Dieses Geschenk ist auch inzwischen bei meiner Freundin zum Geburtstag angekommen, so kann ich es hier zeigen. Anleitung für die Ladestation hier.

Schönen 4. Advent!


Posted by Picasa

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Eine bunte Mug-Rug-Parade



















Gestern in der Patchworkgruppe haben wir Mug Rugs und Tassen gewichtelt. Viele tolle Ideen waren dabei, hier nur ein paar davon.


Sylvia hat ganz klassisch für Katrin genäht, dieser Mug Rug ist eigentlich ein Miniquilt!

Renate hat einen modernen Selvage Mug Rug für Ingrid kreiert.

 Siegrun hat einen schönen karierten Apfel für Elke gemacht.


 Mein Wichtel war Petra - vielen Dank für das farblich abgestimmte Kaffee-/ Teeset. Ich werde es oft verwenden.
Ich habe für Franziska einen doppelseitig verwedbaren Mug Rug zu einer Tasse aus der Kollektion "das Goldene Wiener Herz" Jugendstil in Vienna by Kahla genäht.

Wir hatten viel Spaß und stürzten nach der Wichtelei auf das leckere Büffet.  Davon gibt es leider keine Bilder :-)


Posted by Picasa

Freitag, 25. November 2011

Weihnachts-Sampler


Pünktlich zum ersten Advent ist mein Weihnachtsquilt fertig! Er ist eine große Kuscheldecke geworden, die Blöcke sind maschinengequiltet. Vielleicht quilte ich in die kleinen cremefarbigen Quadrate noch etwas mit der Hand. Nachhinein betrachtet hätten die weissen Zwischenstreifen etwas schmaler und der rote Außenrand deutlich breiter sein können. Aber ich lasse es nun so, es ist ein Gebrauchsquilt und kein Ausstelllungsstück.

Die Blöcke stammen aus der diesjährigen Round Robin Runde unserer Quiltgruppe, ich habe immer Probeblöcke von den gewünschten Blöcken genäht, und zwar immer aus Weihnachtsstoffen, egal welche Motive es waren.

Es hat überraschend gut funktioniert, durch die Stoffe wirkt alles weihnachtlich. Durch die Übung habe ich mir gleich zwei Wünsche auf einmal erfüllt - einen Sampler und einen Weihnachtsquilt zu nähen. Das Projekt hat mir Spaß gemacht.

Sonntag, 9. Oktober 2011

Umweltzone


Als ich 1988 in die DDR kam, gab es keine Plastikbeuteln in den Kaufhallen. In Kapitalismus aufgewachsen war ich auf so etwas nicht vorbereitet, aber es hat nicht lange gedauert, bis ich verstanden habe, dass ich selbst einen Stoffbeutel zum Einkaufen mitnehmen muss. Ein paar Freundinnen aus der alten Heimat, die mich in der ersten Zeit besuchten, nahmen es als persönliche Beleidigung, dass die Kassiererinnen ihnen partout keinen Plastikbeutel aushändigen wollten. Sie konnten gar nicht glauben, dass es einfach keine gab.


Kurz danach hießen die Kaufhallen Supermärkte, es gab Plastiktüten und die Einkaufswelt schien in Ordnung zu sein. Es gab auch wesentlich mehr zu kaufen. Sinnlos wurde alles wieder in diese Tüten gestopft und die wenigsten nahmen ihre eigenen Beutel mit zum Shoppen. Wir genossen den neuen Lifestyle in vollen Zügen. Plastiktüten waren ein fester Bestandteil davon.

Für meinen RR-Wanderstoff ( Anke berichtete ) fiel mir auf Anhieb keine Idee ein. Ich wollte am liebsten etwas Sinnvolles daraus nähen - Etwas, was ich, wenn möglich, täglich nutzen könnte. Dann kam die Eingebung. Die Schriften erinnern mich optisch irgendwie an die 89'er Demoplakaten, die gesamte Stoff-Gestaltung mit ihren Farben und Formen an die späten Achzigerjahre in der (Umwelt)zone.

So habe ich beschlossen, aus meinem Wanderstoff zwei nachhaltige Stoffbeutel für mich zu nähen. Ich demonstriere mit diesen Stofftaschen gegen Verschwendung der Rohstoffe, gegen Umweltverschmutzung und für den Erhalt der Natur. Thematisch passen die Ginkoblätter auch wunderbar dazu.


Mir ist natürlich klar, dass die DDR kein Umweltschutz-Musterland war. Aber in Sachen Taschen schon. Es lebe die alte gute Beuteltasche.

Mehr über dieses Thema z.B. hier, hier und hier,
Anleitungen für Einkaufstaschen

Macht mit!

Posted by Picasa

Dienstag, 4. Oktober 2011

Wochenendworkshop

Am Wochenende fand unser erster gemeinsamer Stoffdruckworkshop statt. Wir haben mit verschiedenen EMO Druckemulsionen nach Herzenslust experimentiert.
Elke , Anke , Kerstin und ich haben zwei Tage lang Stoffe gedruckt, gestempelt, besprüht, schabloniert, reserviert. Die Zeit verging beim schönen Wetter viel zu schnell - am liebsten würde ich noch tagelang weiter drucken. Es macht wirklich Spaß. Und die Inspiration, die vervielfacht sich in der Gruppe, jedem fällt etwas Anderes Tolles ein.

Mein Lieblingswerkzeug war ein einfacher Schaumstoffpinsel, den habe ich fast bei jedem Stoff zum Grundieren benutzt. Danach kamen noch weitere Schichten mit Stempeln, Blättern, Frottage... Ich hatte es nicht geschafft, alle Möglichkeiten auszuprobieren.


Die meisten meiner Stoffe hatten diesmal kühle Farben, Blassgrün und Türkis in der Hauptrolle. Die Stoffe sind nach der Bügelfixierung bis 60° C waschbar.

Zum Drucken eignen sich übrigens viele einfache Dinge aus dem Haushalt: Buchempfehlung.

Donnerstag, 29. September 2011

New York Beauty

Mein Traum von einem NYB Quilt geht zur Zeit in Erfüllung. Durch einen Block Round Robin in unserer Patchworkgruppe habe ich 16 von diesen Schönheiten bekommen. Sie wurden tagelang hin- und hergeschoben. Meine Stoffe sind hauptsächlich selbst gefärbt, ergänzt durch 3 gekauften Batiks und einen Ikea-Stoff, in dem alle weiteren Farben vorkommen.

Schließlich entschied ich mich für diese Konstellation
Jetzt brauche ich nur noch eine Randlösung. Ich tendiere momentan zu Dunklegrün mit bunten Zacken.

Leider (...leider ist vielleicht ein falsches Wort, da ich in Elsass war...) war ich beim letzten Treffen nicht dabei und habe die Ergebnisse von den anderen Quilterinnen noch nicht gesehen. Alle bringen bestimmt ihre fertigen Quilts nach und nach mit zum Zeigen.
In dieser Round Robin Runde hatte ich übrigens alle Blöcke, die ich für die anderen gemacht habe, zuerst probeweise aus Weihnachtsstoffen genäht, egal was es für Wunschmotive waren. Es hat überraschend gut gepasst. Sie möchte ich auch bald zusammennähen, Weihnachten kommt auch dieses Jahr schneller als man denkt.

Dienstag, 20. September 2011

Ausstellung Quilt Art at 25 in Heidelberg

Auf dem Heimweg aus dem wunderschönen Elsass haben wir noch einen Halt in Heidelberg eingelegt.

In den Schaufenstern in der Altstadt gab es viele interessante Dinge.
Zum Glück/Pech hatten die Läden schon zu.

Deswegen waren wir aber nicht gekommen.
Auch noch diese Quilts wollten wir unbedingt sehen.


Wir wurden hier nicht enttäuscht, eine grossartige Quiltkunstausstellung der Gruppe Quilt Art in der Textilsammlung Max Berk. Die Ausstellung ist bis Januar 2012 zu sehen. Sehr empfehlenswert.

Mehr über die Ausstellung z.B. bei Gudrun Heinz

Montag, 19. September 2011

Silbertal 2011Teil 2

Es ist eine zu schwierige Aufgabe, eine kleine Auswahl von den vielen wunderbaren Quilts rauszusuchen,
die am Wochenende in Lievpre und St-Croix aux-Mines im Rahmen des europäischen Patchworktreffens Carrefour Européen du Patchwork gezeigt wurden. Diese 5 Werke hier verbindet nur das, dass sie mir alle gut gefallen haben. Also nur eine kleine Kostprobe sozusagen. Die Beschreibungen aller Ausstellungen findet Ihr hier.

Nach 2 Tagen in Silbertal waren die Zicken sehr glücklich aber auch ganz schön erschöpft.Anke zeigt in ihrem Blog übrigens eine wunderschöne Collage mit den vielen Gesichtern Elsass'

Pam Rubert, US
"Paris, I Wish You Were Hair"

Freitag, 16. September 2011

Patchworktreffen in Silbertal 2011 Teil 1

Die Zicken wurden Donnerstag früh aus Sicherheitsgründen auf die Rucksäcke festgebunden, damit sie nicht aus lauter Begeisterung in dem Quilt-Gedrängel weggaloppieren. Und los ging es ins Tal der Träume.

Es ist unmöglich, alle schönen Quilts hier zu zeigen. Am ersten Tag konzentrierten wir uns auf die Ausstellungen in Ste-Marie-Aux-des-Mines. Eine ganz besonders sehenswerte war die Ausstellung von Izabella Baykowa (RUS), Textile Interaktion. Sie vereint Perfektion, Tradition und Modernes in unglaubliche textile Märchenbilder. Hier nur ein Detail:
In Espace des Tisserands traf Anke Renate, die uns durch die Quiltessenz-Ausstellung "5 laufende Meter Stoff" führte. Tolle Arbeiten, überhaupt waren die Ausstellungen in dieser Halle sehr inspirierend.


Nach den Ausstellungen haben wir uns ein wenig Bummeln durch die Stände gegönnt. In den Verkaufshallen war es teilweise so heiss, dass wir besonders gern die Angebote draußen angeschaut haben.
Anke hat heute über die Elsässer Küche geschrieben. Lasst es euch schmecken.

Mittwoch, 14. September 2011

Von führenden Stoffhamstern empfohlen

Von den frechen Stoffhamstern bekamen die Zicken den Tipp, einen Fabrikverkauf in der Nähe zu besuchen. Wunderschöne bedruckte Baumwollstoffe und Wachstücher, allerdings auch entsprechend preisintensiv.
Schönes aus den Restekisten landete dann doch in den Tüten. Anke und ich haben uns ein Stoffrestepäckchen geteilt. Das Ziel ist, aus diesen Stoffen etwas bis März zu nähen. Noch habe ich keine klare Idee. Der weisse Stoff darf gefärbt werden.

Auch in Riquewihr wurden wir fündig, traditionelle Elsässer Kelsch-Stoffe.

... der nächste Zicken-Bericht kommt bald - aus Silbertal.