Samstag, 19. Februar 2011

Der Nähfuß juckt

Obwohl es mir sicher nicht an kreativen Ideen mangelt, habe ich das Wohnzimmer stiefmütterlich behandelt. Abgesehen davon, dass es nach der langen Kaminheizzeit gemalert werden müßte, hat es mir auch sonst nicht mehr gefallen. Als erste Hilfe habe ich der vergangenen Woche jede Menge Kissen aus gestreiften Ikea-Stoffen genäht.

Schon eine Weile träume ich von einem neuen Kuschelquilt. Der bunte Katzenquilt (mein erster großer überhaupt) Bj. 2001 geht langsam kaputt. Ich brauche etwas, was zu den Kissen passt. Schon länger habe ich die Kombination von helltürkis und rot im Kopf. Die passenden Stoffe habe ich bei Volksfaden gefunden. Ich finde die Aufmachung des Shops total cool, das Angebot ansprechend. Die Stöffchen waren auch schnell da.

Um die Stoffauswahl etwas zu erweitern, will ich sie mit selbstgefärbten Stoffen ergänzen. Passend zu den Bonnie & Camille-Stoffen habe ich mit EMO flüssige Textilfarbe gefärbt. Um diese weiche aquarellige Farbgebung zu erreichen habe ich die Farbe unterdosiert und ausnahmeweise in der Mikrowelle fixiert. Die Farbtöne wurden genau so verschwommen wie ich sie haben wollte.

Genäht werden darf erst, wenn der Lavendelpanelquilt fertig gestellt ist. Jedenfalls will ich ein möglichst einfaches, frisches Muster, damit der Quilt nicht zu unruhig wird. Wahrscheinlich werde ich mein lange gehütetes Baumwollvlies von Hobbs hier verarbeiten.

Keine Kommentare: