Montag, 24. Januar 2011

Januar-Quiltkurse

Es ist immer noch oder schon wieder schneebedeckt, das Tageslicht spärlich. Das neue Jahr hat für unsere Quiltgruppe farbenfroh mit Kursen angefangen. An 2 Sonnabenden haben wir 2 völlig verschiedene Techniken gelernt. Der erste Kurs befasste sich mit Kaleidoskop-Quilts.
Unsere Kursleiteterin war Andrea Zimmer. Sie kann alles wirklich anschaulich erklären und hat so viele praktische Tipps parat, dass ich jederzeit wieder eine Kurs bei ihr machen würde. Ich habe in den beiden Kursen viel gelernt.

Meine Kursblöcke aus einem Provence-Bordürenstoff

Ich habe zu Hause weiter Kaleidoskop-Blöcke genäht. Der folgende Quilt wurde aus einem Landschaftsstoff geschnitten. Ich mußte mit bunten Dreiecken ergänzen, sonst wäre er zu düster und viel zu klein geworden. Er ist erstmal nur gelegt, ich rolle die Designwand wie eine Bisquitrolle ein und decke dann die gelegten Stoffstückchen Reihe für Reihe zum Zusammennähen auf. So bleiben die Patches in der richtigen Nähreihenfolge. Am Ende werden die fertigen Längsreihen aneinandergenäht. Praktisch und platzsparend.

Beim zweiten Kurs ging es um freie Entwürfe. Andrea hat uns einfache aber verblüffende Methoden beigebracht, wie aus einem Entwurf im Miniformat ein Quilt entsteht.

Beide Quilts von Andrea Zimmer

Mein persönliches Problem war, dass ich unbedingt diesen Stoff mit einer schönen Zufallsfärbung als ganzes Stück in dem Quilt unterbringen wollte. Ich sehe da Hirschköpfe...Das hat mich dann die ganze Zeit eingeschränkt. Als meine Tochter das fertige Top begutachtete, meinte sie, ich könne den Stoff doch noch heraustrennen und das ganze schmaler machen. Was ich vielleicht auch mache. Hier der momentane Stand:Ich werde später noch einen Quilt mit dieser Methode machen und versuchen, wirklich frei heranzugehen, ohne einen bestimmten Stoff vorher im Kopf zu haben. Ob das überhaupt geht? Ich habe eigentlich immer Stoff im Kopf.

Samstag, 1. Januar 2011

Schneebedeckt

Danke für die vielen Grüße
zu Weihnachten und zum Jahreswechsel.
Ich wünsche euch allen einen guten Start in das neue Jahr 2011.


Der geheimnisvolle Schnee bedeckt alles.

Eine gute Zeit, im Stillen die Akkus neu zu laden.

Der Januar war schon immer mein unkreativster Monat.

Ich fühle mich nicht wie in einer Sackgasse -
am Ende ist doch etwas Licht zu sehen.


Aber ich brauche noch ein paar Tage für mich,
um wieder etwas mit meinen Händen zu schaffen.