Samstag, 26. März 2011

Austellung MC 010 in Leipzig

Mit Elke und Anke haben wir trotz naßkaltem Wetter einen schönen Tag in Leipziger Westen gehabt.

Im Atelier von Britta Ankenbauer werden die textilen Kunstwerke gezeigt, die im Rahmen ihrer Masterclass 010 entstanden sind. Die Ausstellung ist absolut sehenswert und noch bis 31.03. geöffnet. Die alte Baumwollspinnerei selbst ist eine Sehenswürdigkeit mit vielen Ateliers, Läden und Werkstätten. Sie ist so riesig, dass dort Besuchern sogar Führungen durch die Hallen angeboten werden.


Zur Vernissage durften Bilder gemacht werden. Da ich meine Kamera zu Hause vergessen hatte, habe ich versucht, mit dem Handy zu fotografieren. Aber am Besten geht ihr selbst dorthin und schaut alles in echt an. Es lohnt sich.

Donnerstag, 24. März 2011

Frühlingsfarben - Orange

Mein Mann hatte diese Woche Geburtstag. Last minute - am Vorabend - habe ich die Tischdecken orange gefärbt. Weiße Decken hätten mit weißem Geschirr viel zu fad ausgesehen.

Ich hatte 1,275 kg weiße Tischdecken (= 3 Stück) und habe sie mit 150 ml EMO flüssige Textilfarbe Orange (20) in der Waschmaschine gefärbt. Das Ergebnis wurde genau so wie ich es wollte, gleichmäßig und satt. Der Farbton Orange (20) ist ein kräftiger Orangeton, hochdosiert fast Tomatenrot. Weniger dosiert können schöne Pfirsich-, Aprikosen- oder Lachstöne gefärbt werden.
Ganz ohne Farbzusätze kommt die leckere finnische Sahnetorte aus.
Die gibt es neben dem Weidschen Kuchen immer zum Geburtstag.

Sonntag, 20. März 2011

Man macht sich so seine Gedanken

Heute Sti(e)lblüten

Ist es euch auch schon aufgefallen, wie oft in der letzten Zeit in den Medien und in der Umgangssprache der "Man-Passiv" verwendet wird?

Ich habe mich selbst ertappt, am letzten Wochenende bei meinem Sunprinting-Kurs oft in Man-Form gesprochen zu haben. Völlig ohne Grund. Ich muss mich angesteckt haben.


Was steckt dahinter? In Interviews antworten die Promis in Man-Form, wenn es um persönliche Dinge geht. Minister zu Guttenberg verwendete ständig diese Passiv-Form in seiner Amtsaustritts-Pressekonferenz. Jeden Tag hören wir überall was man macht und tut. Wer ist dieser "Man"? Er schützt einen, wenn es zu intim wird. Er könnte jeder sein, ein wenig ich, ein wenig du und ein wenig wir alle, aber immer anonym, namenlos - Hauptsache man legt sich nicht fest.


Am schlimmsten finde ich "Man sieht sich" - so nett und so unverbindlich. Also, ich persönlich würde mich freuen, wenn ihr bei mir vorbeischaut.
Ob hier in meinem Blog, in meinem Shop, zum Spinn- und Filzfest Wahlsdorf, zur textile art berlin oder wo auch immer.

Sonntag, 13. März 2011

Alles Gute


Im März haben wir nur ein Geburtstagskind in der Patchworkgruppe. Meine Karte für Ingrid ist aus einem Monoprint-Gelatinedruck mit EMO-Druckemulsion + Pigmenten auf Satin entstanden.

Dienstag, 8. März 2011

Hinterm Horizont geht's weiter

Auf das Musical am Samstag hatte ich mich lange gefreut. Es war unbeschreiblich schön, wir haben geweint, gelacht und die 3 Stunden waren viel zu schnell vorbei. Unsere Liebesgeschichte ist auch eine Vor-Wende-Ost-West-Geschichte und die Musik hat unsere Erinnerungen wieder lebendig gemacht. Jedes Lied hat mich persönlich berührt. Die Texte von Udo Lindenberg finde ich überhaupt genial; ich bewundere es, wie er sich als Künstler und Visionär für seine Ideale einsetzt.

Am Sonntag früh ging es dann doch nicht mit den Z-Z-Zicken zum Stoffmarkt nach Potsdam, sondern schnurstrax wieder zurück nach Hause. Mein Mann hatte eine Einladung auf die Andrea Doria, äh, ich meine auf die Titanic. Er ist auf dem schönsten Schiff aller Zeiten mitgefahren, und ich schätze, er guckt hier wesentlich glücklicher, als wenn ich ihn mit zum Stoffmarkt geschleppt hätte.
Hinterm Horizont geht's weiter.

Posted by Picasa

Zick-Zack-Zicken-Treffen am Freitag

Das Wochnende war voller schöne Erlebnisse. Am Freitag konnte ich bei einem Treffen mit den Zick-Zack-Zicken dabei sein. Wir haben Mug Rugs getauscht. Von Anke bekam ich 2 wunderschöne Mug Rugs in meinen Wunschfarben blau-grün :
Anke hatte etwas mit Vergissmeinnicht gewünscht, das sind meine 2 Untersetzer für sie:
Es war schön gemütlich,

es gab schöne Quilts, hier Meg's Libellenquilt:

Ich habe mit Renate Taschen aus Hosenstoffen zugeschnitten und habe zu Hause gleich meine Teile zusammengenäht, damit nichts verloren geht:
An der Henkellösung bastele ich noch.

Mehr Fotos von den Mug Rugs und vom Treffen findet ihr bei Anke und bei Meg.
Alles Gute zum 100. internationalen Frauentag!

Posted by Picasa

Montag, 7. März 2011

Schreibstil

Rainer Maria Rilke


oder auch wie Alexa Henning von Lange, Ingo Schulze oder Charlotte Roche -
je nach dem, was für eine Schriftstelle ich aus meinem Blog analysieren lassen habe ...

Das ist eine spannende Sache.