Montag, 19. März 2012

Iris

 Anke hat schon ihren wunderschönen Rittersporn gezeigt. Heute möchte ich mein Iris-Projekt vorstellen. 
Da ich einen grünen Daumen höchstens beim Färben habe und trotzdem Blumen gern mag fand ich ein florales Thema passend. Iris hat viele Gesichter und sieht aus jedem Blickwinkel immer anders aus. 

In der Blumensparache steht Iris für eine positive Nachricht. Gleichzeitig ist sie ein Symbol für Kreativität, Energie und Beständigkeit. Also, genau das Richtige für mein Projekt.

Mein Ziel ist, mich über einen längeren Zeitraum mit einem Motiv zu beschäftigen und es möglichst vielseitig zu gestalten. Dabei möchte ich immer wenn möglich, Stoffe aus meinem Vorrat zu verwenden. Meine Blöcke sind mit NZG 20 cm groß, die fertigen Serien ca. 55 x 55 cm. Die Ränder möchte ich einheitlich gestalten und bin noch am Überlegen. Hier der momentane Arbeitsstand.

Serie 1: 
8 x Applikationen, 1x gedruckt
Appliziert habe ich mit Vliesofix. Viele der Stoffe sind hauptsächlich Sunprinting-Proben und -Reste, die Farbverläufe eignen sich gut für Blütenblätter. Die Hintergründe sind aus Stoffresten gepatcht.
Serie 2:
4 x gemalt , 4 x gedruckt, 1 x appliziert
Hier habe ich Mit EMO Druckemulsion und Deckweiß + EMO Pigmenten gemalt und gedruckt. Den Druckstempel habe ich selbst aus einem Factis Print Block graviert.  Etwas Frottage zur Ergänzung verbindet die unterschiedlichen Blöcke.

Serie 3:
9 x gemalt
Das Malen hat so viel Spass gemacht, dass ich eine komplett gemalte Serie gemacht habe.  Wie bei Serien 1 und 2 sind die einzelnen Blüten mit Maschinenquilting hervorgehoben. Für Serien 2 und 3 habe ich einige Hintergrundstoffe mit EMO flüssige Textilfarbe gefärbt und vorhandene selbstgefärbte Soffe verwendet.
 
 
Ich möchte durch diese Übung neue Techniken kennenlernen und lernen, kontinuerlich an einem Thema zu arbeiten. Ich habe Ideen für mindestens 6-9 weitere Serien, die ich hoffentlich im Laufe des Jahres verwirklichen kann. Am Wochenende war zwangsläufig der echte Garten dran.

Schaut mal bei Elke vorbei, sie zeigt jeden Tag eines ihrer Herzen. 

Iris auf gefärbtem Papier

Montag, 12. März 2012

Verzettelt in Scraps



 Am Wochenende habe ich wieder genäht, das Wetter war so trüb, dass ich keine Lust hatte rauszugehen.  Statt mich auf eine Sache zu konzentrieren, habe ich es wieder geschafft, mich komplett zu verzetteln bzw. zu verschnipseln. Es fing damit an, dass ich aus meinen Stoffmarktstoffen einen einfachen Quilt mit 25 großen Shoo Fly Blöcken zuschneiden wollte. Da ich schon mal mit dem Muster gearbeitet habe, habe ich keinen Probeblock genäht. Die Ecken habe ich als schnelle Dreiecke genäht und dabei einen Denkfehler gehabt. Der hat sich dann schön potenziert und am Ende mußte ich 200 mal nachschneiden, weil die restlichen Quadrate für die Dreiecke zu klein waren. Die Schneideabfälle landeten in einem Papierkorb.
Diese Schnipsel bekamen plötzlich ein Eigenleben, sie wollten raus aus dem Papierkorb. Ich dachte an eine Seenlandschaft und klebte sie aneineander als Hintergrund. Hintergründe kann man nie genug haben, habe ich letztens in unserem Collagen-Workshop gelernt.

Zwischendurch fand ich überraschend 29 8" Scraps in gebrochenen dunklen Tönen wieder, es waren ursprünglich 30, ich muss einen für etwas schon mal verwendet haben. In dem neuen finnischen Patchwork-Gildeheft Tilkkulehti wurde eine für mich neue Schnelltechnik für Arrowhead-Blöcke beschrieben. Ich legte die Scraps an die Designwand und suchte passende helle Stoffe aus. Das wäre doch was für diese Stoffe. Zugeschnitten wird irgendwann später...
Scrap Pack
Die Hälfte von den Shoo Fly Blöcken war inzwischen genäht, aber es war so langweilig, dass ich weiter an der Schnipselcollage gearbeitet habe. Am letzten Wochenende verwendeten Kerstin und Anke an ihren Collagen Organza. Das wollte ich jetzt auch probieren.
Das Bild war aber keine Seenlandschaft mehr, sondern ein Sonnenaufgang in Elsass. Die Weinblätter sind aus selbstgefärbten Stoffen. Die Collage ist noch nicht fertig, die Blätter sind noch nicht festgenäht, es fehlen noch ein paar Weintrauben und der Rand. Irgendwann gibt es ein Foto in besserem Licht und hoffentlich mit Rand.
 
Zu dieser Collage wurde ich inspiriert durch diese Bilder vom letzten September:
Weinstöcke
Sonnenaufgang in Weinbergen, Elsaß 2011
 Also, was habe ich nun gekonnt? Nichts fertig, aber dafür 3 neue UFOs.Typisch.

Sonntag, 4. März 2012

Ein kreatives Wochenende


Gestern haben wir mit Anke  und Kerstin Collagen gemacht. Total konzentriert haben wir geschnitten, geklebt, genäht, gestempelt ... und hatten jede Menge Spaß dabei.
Mein erstes Ziel war, bei unserer Oktober-Druckaktion entstandene Stoffe zu verwenden. Ergänzt habe ich mit selbst gefärbten Stoffen, Farbenfängern, Organza und Papier. Das ist mein fertiges (!) Tagewerk, das zweite Ziel war, möglichst kein neues UFO zu produzieren.
Heute waren wir dann zum Stoffmarkt in Potsdam. Das Wunder habe ich jetzt auch gesehen. Totale Reizüberflutung, ich habe viel weniger gekauft, als geplant. Es war einfach zu viel Auswahl. Riesenspaß hat es trotzdem gemacht. Und zur Not habe ich ja das eine oder andere Stöffchen noch vorrätig.

 Danke für das schöne Wochenende!







Posted by Picasa
Posted by Picasa