Mittwoch, 18. Dezember 2013

Stillstand hier

 im Blog - in der Wirklichkeit war ich immer mit irgendwas beschäftigt. Im Oktober ist meine Tochter ausgezogen, um zu studieren. Bis wir alles in Leipzig hatten, vergingen ein paar Wochen. Dann stand ihr schönes großes Zimmer leer und ich habe es nach und nach mit meinen Handarbeitsutensilien besetzt.

Jetzt steht alles ungefähr so wie es soll. Viel Regalfläche, einen höhenverstellbarer Nähtisch, eine Designwand - diese Wünsche konnte ich mir jetzt erfüllen. Die Pappkartons in den Regalen sehen nicht direkt schön aus, aber sie waren erschwinglich. Nach einer hübscheren Lösung kann ich immer noch suchen.

Die Designwand konnte ich vor die Regale hängen. Ich weiß nicht, ob es die endgültige Lösung ist, aber ich kann vom Nähplatz mit genügend Abstand gut hinsehen. Weiß jemand einen Tipp, wie ich die vielen dranhaftenden Fäden gut abkriege? Mit Kleiderbürste und Klebeband habe ich schon probiert. Im Wäschetrockner gingen sie auch nicht ab. Oder muss ich sie mühsam mit der Pinzette einzeln abzupfen?

Durch die Räumerei fand ich auch irgendwann die verschollene Zicke, sie hatte sich in einem Stoffstapel gemütlich gemacht und die Elsassreise verpasst.

Motiviert durch das neue Zimmer wurde gleich etwas fertig, UFOs hatten sich gesammelt: eine Knüdelbüdeltasche (Schnitt vom Gilfdeheft) und eine Bügeleisentasche. Darauf folgten Topflappen, nochmal Topflappen  und ein paar gefilzte Kleinigkeiten.
 

Für meine Tochter habe ich einen Adventskalender genäht. In den Taschen sind kleine Nähutensilien, sie möchte selbst nähen lernen.

Jetzt wäre Zeit für die letzten Geschenke und Weihnachtskarten, aber meine Maschine ist in der Werkstatt... Und das Weihnachtsarmband darf ich auch nicht vergessen!

1 Kommentar:

Ankes Garten hat gesagt…

An das Weihnachtsarmband habe ich heute auch gedacht - ich werde am Wochenende eine Sonderschicht einlegen.
Viele liebe Grüße
Anke