Dienstag, 23. September 2014

20. Europäisches Patchworktrffen in Silbertal 2014 Teil 2

Am Freitag habe ich die Ausstellungen in Ste. Marie besucht, die ich am ersten Tag nicht geschafft habe und mich in St. Croix aufgehalten. 2 Tage sind eigentlich zu wenig, um alles richtig anzuschauen.

Am besten von allen Einzelausstellungen gefielen mir persönlich die von Irina Fomina (Ukraine) und Cas Holmes (UK). Beide Künstlerinnen verwenden alte Textilien in ihren Quilts.
Tea-Flora-Tales
Cas Holmes' Kunst finde ich unheimlich leicht, vielschichtig, stimmig. Die Werke haben eine starke Botschaft, obwohl sie auf dem ersten Blick oft so zart wirken. Meine Fotos bringen das nicht so richtig rüber, in ihrem Blog findet ihr mehr. Sie malt, sitickt und nutzt auch Drucktechniken wie Sunprinting in der Gestaltung.
Cas Holmes
Cas Holmes
Irina Fomina hat eine unglaubliche Vielzahl an Quilts präsentiert. Sie ist Mathematikerin, aber ihre Quilts sind in der Gestaltung völlig frei, farbenfroh. Die Hintergründe bestehen aus vielen, vielen Stoffteilchen und Materialien. Man kann immer neue Details entdecken.
Irina Fomina


Irina Fomina
Neben Quilts fertigt Irina Fomina Schmuck in Temari-Technik, ich habe mir eine schöne Kette ausgesucht.
Irina Fomina
 Und da ich immer auf der Suche nach Sunprinting Quilts bin, zum Schluss dieser aus der Ausstellung France Patchwork
Ginko & Kimono von Yvette Staub (CH)



Mehr Berichte aus Silbertal findet ihr z.B. hier:

Uta Lenk beschreibt treffend den Sprachvielfalt, 
Gudrun Heinz' erste Eindrücke
 und natürlich auch unter Patchwork-Europe

Keine Kommentare: