Montag, 5. Oktober 2015

21. Carrefour Européen du Patchwork

Ste.-Marie-aux-Mines
und das schöne Silbertal sind jetzt schon Schnee vom Gestern. Da die Fereinwohnung WLAN-frei war (ja - so etwas gibt's noch) konnte ich vor Ort nicht bloggen und wieder zu Hause kam ich auch nicht gleich dazu.
Toller Ausblick - kein WLAN

Ich habe mich sehr gefreut, dass Gudrun und Katrin mit mir gefahren sind. Leztes Jahr war ich allein in den Ausstellungen unterwegs. Man trifft zwar immer mal auf Bekannte, aber es macht so viel mehr Spaß, alles zusammen anzuschauen und die Eindrücke zu teilen. 

Auf dem Hinweg haben wir die Ausstellung 6. Europäische Quilt-Triennale in Heidelberg besucht. Sie lag auf dem Weg, leider durfte man dort keine Fotos machen. Daher empfehle ich den umfassenden Bericht von Gudrun Heinz. 

Wir haben in Silbertal alle 22 Ausstellungen geschafft. Am ersten Tag als wir in Liepvre kurz vorm Ausstellungsschluß die Festivalbändchen holten, fielen uns gleich die farbenfrohen Quilts von Barbara Lange auf. Die Ausstellung haben wir dann auch noch mal am letzten Tag uns angeschaut - und sie hatte nichts von ihrem Zauber verloren, auch wenn unsere Augen satt von den vielen Quilts waren.
 
Ausstellung von Barbara Lange

Am Donnerstag hat es geregnet. Die Schirme an den Eingängen zu den Ausstellungen bildeten spontane bunte Installationen.
Einen absoluten Lieblingsquilt kann ich diesmal gar nicht benennen, es waren so viele wunderschöne Arbeiten da. Diesen mochte ich sehr, schon wegen der Farben.
Leanne M. Chahley - Breathe

Sehr gut gefielen mir auch

die Ausstellung von Michèle Samter:

Michele Samter
 die gesamte Wettbewerbs-Ausstellung Reflektion, nicht nur der Siegerquilt,
Kathryn Harmer Fox - A Life lived in Ink


Sehr beeindruckend fand ich die Arbeiten von Genevieve Attinger.

Einen Bericht aus Silbertal - ebenfalls von Gudrun Heinz - mit vielen Fotos findet Ihr hier

Einen Vormittag haben wir in Ribeauvillè gebummelt, damit zur Abwechslung wir etwas Anderes als Quilts sehen. Wie z.B. Stoffe und Kurzwaren... Und am letzten Abend, nach den Ausstellungen, verbrachten wir bestimmt 1,5 h bei Tissus Mondial Colmar.
Handarbeitsladen Anne Picot, Ribeauville   
Stoffe wühlen @Beauvillé

Lecker vom Bäcker gegessen

Munsterstullen
Die beste Baiserhaube auf Rhabarber in Ste. Croix





 

So, ich muss wieder lange von dieser wunderschönen Reise zehren.
 
Die kleine Zicke wäre immer bereit auf neue Abenteuer.


1 Kommentar:

Ankes Garten hat gesagt…

Liebe Helena,
ein bisschen wehmütig war ich beim Lesen Deines Berichtes. Es war wieder alles dabei was einen Besuch im Silbertal ausmacht.
Zum Glück gibt es das Festival alle Jahre wieder :)
Viele liebe Grüße
Anke